RuXXac© cart Historie - Braucke Transportgeräte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

RuXXac© cart Historie

1988 war es das Ziel der Firma Braucke, eine Transportkarre zu entwickeln, die minimalen Stauraum benötigt, wenn sie nicht benutzt wird. Dies hieß die Abmessungen (Höhe, Breite, Dicke) sollten möglichst klein gehalten werden. Darüber hinaus wurde ein möglichst geringes Eigengewicht – besser gesagt ein möglichst günstiges Verhältnis von Tragfähigkeit zu Eigengewicht - angestrebt.

Dennoch sollte sie, was den Gebrauchsnutzen (Festigkeit, Steifigkeit) anbelangt, einer normalen Transportkarre entsprechen.

Das wurde im Wesentlichen durch zwei Maßnahmen erreicht:
1 . Koplanares Einklappen der Räder bzw. Radträger um die Holme in den Rahmen.
2 . Etwa mittige Teilung des Rahmens und koplanares Einschwenken des oberen Teiles.

Ursprungsskizze 1988 / Kunstgewerbemuseum Hamburg
Das erste Bild oben zeigt die Ursprungsskizze von Manfred vom Braucke aus dem Jahr 1988.

Begünstigt wurde die Entwicklung dadurch, dass damals glasfaserverstärktes Polyamid entwickelt wurde, welches ausreichend schlagzäh für die stoßempfindlichen Radträger war. Für das Verhältnis von Tragfähigkeit zu Eigengewicht war es außerdem ein glücklicher Zufall, dass es Chemikern gelungen war, den extrem leichten Kunststoff EVA so zu modifizieren, dass er für die Radbandagen geeignet war.

So entstand 1989 die erste RuXXac©-cart. Die Karre wurde vielfältig ausgezeichnet, u.a. mit Design-Preisen (iF) - links im Bild. Darüber hinaus wurde die RuXXac©-cart in Ausstellungen, u.a. ins Museum für angewandte Kunst („Die Neue Sammlung Staatliches Museum für angewandte Kunst, München") und des Kunstgewerbemuseums in Hamburg (2. Bild oben), aufgenommen.




Ausschlaggebend für die Namensgebung „RuXXac©“ war übrigens das Warenzeichen eines nordamerikanischen Energiekonzerns. Die Amerikaner hatten herausgefunden, dass ein zweisilbriges Wort mit "xx" in der Mitte in praktisch allen Sprachen stark klingt.

Es folgten mehrere Generationen und Modelle der RuXXac©-cart, die auch in Kooperation mit langjährigen Partnern entwickelt wurden. Das aktuelle Design der RuXXac©-cart Business und Business XL entstand aus der Zusammenarbeit mit dem Ulmer Designer Prof. Rido Busse. Die in 2017 folgende dritte Generation der RuXXac©-cart Business und Business XL bleibt optisch im erfolgreichen Design, wurde aber technisch durch den Partner SECO in Hamburg verbessert. Ebenso hat SECO die neueste Version der RuXXac©-cart Jumbo konstruiert
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü